Hörspiel des Jahres 1983

1983

Januar: Festung Breslau – eine dokumentarische Radiorhapsodie von Jerzy Tuszewski (WDR)
Februar: Brennende Geduld von Antonio Skármeta, Regie: Bernd Lau (SWF/BR/SFB)
März: Fantastische Tragödie von der Zigeunerin Celestina oder Geschichte von Liebe und Zauber – samt einigen Zitaten aus der berühmten Tragikomödie von Calisto und Melibea von Alfonso Sastre, Regie: Götz Naleppa (RIAS)
April: Die Mainzer Begegnung mit dem Tod von Hans Kasper, Regie: Oswald Döpke (SR/WDR)
Mai: Auf Sand gebaut – Eine Berliner Kindheit von Harald Nehring, Regie: Jörg Jannings (RIAS)
Juni: Mordende Worte von Peter Jacobi, Regie: Dieter Carls (WDR)
Juli: Der Veteran von Marie Luise Kaltenegger, Regie: Ludwig Schultz (SFB)
August: Drei schwere Fälle von Nächstenliebe von Werner Sprenger, Regie: Hartmut Kirste (BR)
September: Brief an einen Sohn von George Ryga, Regie: Horst H. Vollmer (SDR/RIAS)
Oktober: Jubiläum von George Tabori, Regie: Jörg Jannings (RIAS/BR)
November: Der Heilige Krieg von Luis de Stau Monteiro, Regie: Urs Helmensdorfer (NDR/DRS)
Dezember: Countdown von Günter Kunert, Regie: Heiner Schmidt (BR)