“Das Grab der kleinen Vögel,” von Elisabeth Herrmann

Das Grab der kleinen Vögel von Elisabeth Herrmann
Das Grab der kleinen Vögel von Elisabeth Herrmann

Produktion: NDR 2015

Das Grab der kleinen Vögel

Von Elisabeth Herrmann

Jähes Ende einer Kurklinik-Idylle für den Patienten Jac Garthmann. Eine eigentlich lebenslustige Juwelierswitwe stürzte sich vom Balkon in den Tod. Jac tippt auf Mord. Wer war die Tote wirklich?

Jac Garthmann muss nach einer Knieoperation in einer Mecklenburgischen Kurklinik physiotherapeutische Anwendungen über sich ergehen lassen. Erschüttert wird die Zauberbergidylle der Klinik durch den angeblichen Selbstmord einer Patientin, mit der Jac sich anzufreunden begonnen hatte.

  • Komposition: Jan-Peter Pflug
  • techn. Realisation: Corinna Gathmann und Nicole Graul
  • Regie: Sven Stricker
  • Regieassistenz: Ilka Bartels
  • Redaktion: Christiane Ohaus

Johanna Regenbacher, 76 Jahre alt, Juwelierswitwe aus Oldenburg, war eine gut situierte Dame mit erfrischend unkonventionellen Ansichten, Humor und Lebensmut. Jac Garthmann glaubt nicht an Selbstmord und stellt eigene Nachforschungen an. Bettina Breuer unterstützt ihn leicht widerstrebend.

  • Bettina Breuer: Sandra Borgmann
  • Jac Garthmann: Martin Reinke-Thome
  • Polizist Hahn: Sven Stricker
  • Jens Optenthien: Christian Kerespezki
  • Johanna Regenbacher: Nicole Heesters
  • Renate Bauer: Ingeborg Kallweit
  • Elfriede Schmitz: Uta Hallant
  • Lars Meissner: Julian Greis
  • Walter Regenbacher: Peter Kaempfe
  • Martha: Isabella Grothe
  • Dr. Wegener: Jürgen Uter
  • Sebastian Dohmeyer: Siegfried W. Kernen
  • Bahndurchsagen: Ilka Bartels

“Schenja,” von Robert Hültner (Audioplay)

Produktion: BR 2015

“Schenja,” von Robert Hültner

Die Angetraute des Erben vom Lohner-Hof wird eines Morgens tot aufgefunden.

Lange sah es danach aus, als habe der Lohner-Hof vor den Toren der Stadt keine Zukunft mehr. Dann aber schien der als unbeholfen und schüchtern geltende Hoferbe doch noch sein Glück gefunden zu haben. Davon, dass dies nicht alle in seiner Familie begrüßt hatten, weil seine Angetraute aus Osteuropa kam, ließ sich das junge Paar nicht stören. Bis die junge Frau eines Morgens tot aufgefunden wird.

  • Regie: Ulrich Lampen
  • Komposition: zeitblom
  • Ton: Josuell Theegarten
  • Regieassistenz: Stefanie Ramb
  • Technik: Susanne Herzig
  • Redaktion: Katarina Agathos

Obduktion und Spurensicherung lassen bald keinen Zweifel mehr zu, dass sie durch einen Stromschlag zu Tode gekommen ist. Für einen Unfall spricht, dass die Elektroinstallation des uralten Hofs nicht mehr die modernste ist. Den Ehemann trifft das Unglück schwer. Zwar erwägt die Kripo auch ein Fremdverschulden, tut sich jedoch schwer, dafür Beweise zu finden.

  • Senta Pollinger: Brigitte Hobmeier
  • Rudi Egger: Florian Karlheim
  • Oswald Öttl: Robert Giggenbach
  • Ferdl Raab: Michael A. Grimm
  • Magnus Rösle: Ercan Karacayli
  • Hirschbichler: Wowo Habdank
  • Scholz: Winfried Frey
  • EZ: Susanne Schroeder
  • Dr. Hohentanner: Andreas Borcherding
  • Hedi Baumgartner: Barbara Maria Messner

Doch dann erinnert man sich auf der Polizeiinspektion von Bruck am Inn daran, dass vor einiger Zeit eine Schlägerei geschlichtet werden musste, an der der Schwager der Getöteten und ein junger Osteuropäer beteiligt waren. Der jähzornige Angreifer hatte dem Ausländer vorgeworfen, mit der Frau seines Bruders ein Verhältnis gehabt zu haben.

  • Mittelmeier: Tom Kreß
  • Wieser: Markus Langer
  • Lohnerin: Christiane Blumhoff
  • Bernhard Lohner: Lukas Turtur
  • Gottfried Lohner: Florian Fischer
  • Olja Rodschenko: Zhanna Kalantay
  • Oleg Okudschenk: Arthur Galiandin
  • Pfarrer: Thomas Birnstiel
  • Frau 1: Stefanie Ramb
  • Frau 2: Beate Himmelstoß

Obwohl sich dies als haltlos erwiesen hatte, blieb unklar, was den Fremden nach Bruck am Inn geführt haben könnte. Bis sich herausstellt, dass er und die Getötete doch mehr Gemeinsamkeiten gehabt haben mussten. Da sich mittlerweile der Verdacht auf Mord erhärtet hat, wächst auch der Verdacht gegen ihn.


“Exit,” von Dirk Schmidt (German Audioplay)


“Exit” – ARD Radio Tatort im Januar vom Westdeutschen Rundfunk mit Uwe Ochsenknecht und der “Task Force Hamm”


Exit von Dirk Schmidt (German Audiobook)
Exit von Dirk Schmidt (German Audiobook)

Produktion: WDR 2015

Exit

Von Dirk Schmidt

Scholz ahnt nichts Böses, als er einen Anruf von seinem ehemaligen Kollegen Kurrat bekommt. Aber Kurrat ist schwer in der Klemme.

Als Undercover-Agent des Landeskriminalamtes im Dortmunder Rockerclub “Chulos” lebt Kurrat auf beiden Seiten des Gesetzes. Und es gibt Anzeichen, dass es beim LKA eine undichte Stelle gibt. Kurrat will raus – allerdings zu seinen Bedingungen.

  • Regie: Claudia Johanna Leist
  • Musik: Rainer Quade
  • Regieassistenz: Sascha von Donat
  • Technik: Gertrudt Melcher und Peter Hamacher
  • Dramaturgie: Georg Bühren

Nachdem sich auch das LKA umgehend, aber ergebnislos einschaltet, ist das Team aus Hamm gespalten. Als Kurrat ihm von einem bevorstehenden Drogendeal erzählt, beschließt Scholz, das Spiel mitzuspielen – er sieht die große Chance, aus Hamm rauszukommen.

  • Scholz: Uwe Ochsenknecht
  • Vorderbäumen: Hans Peter Hallwachs
  • Latotzke: Sönke Möhring
  • Lenz: Matthias Leja
  • Kurrat: Ludger Burmann
  • Nowak: Peter Jordan
  • Siegert: Christian Redl
  • Polizist: Markus Knüfken
  • Telefonistin: Nele Hollinderbäumer
  • Rocker: Julian Greis

Original Broadcast Dates/Sendetermine:

  • Mittwoch, 14. Januar 2015, 20.03 Uhr, BR 2;
  • Mittwoch, 14. Januar 2015, 21.00 Uhr, hr 2;
  • Freitag, 16. Januar 2015, 22.03 Uhr, SWR 2 Krimi;
  • Samstag, 17. Januar 2015, 17.05 Uhr, WDR 5 Krimi am Samstag;
  • Samstag, 17. Januar 2015, 21.05 Uhr, NDR info;
  • Samstag, 17. Januar 2015, 22.03 Uhr, SWR 4;
  • Samstag, 17. Januar 2015, 23.05 Uhr, WDR 5 Krimi am Samstag (Wh);
  • Sonntag, 18. Januar 2015, 17.04 Uhr, SR 2 KulturRadio, HörspielZeit;
  • Sonntag, 18. Januar 2015, 17.05 Uhr, RB Nordwestradio;
  • Montag, 19. Januar 2015, 21.05 Uhr, RB Nordwestradio (Wh.);
  • Montag, 19. Januar 2015, 22.00 Uhr, MDR Figaro;
  • Montag, 19. Januar 2015, 22.04 Uhr, RBB Kulturradio.