“Exit,” von Dirk Schmidt (German Audioplay)


“Exit” – ARD Radio Tatort im Januar vom Westdeutschen Rundfunk mit Uwe Ochsenknecht und der “Task Force Hamm”


Exit von Dirk Schmidt (German Audiobook)
Exit von Dirk Schmidt (German Audiobook)

Produktion: WDR 2015

Exit

Von Dirk Schmidt

Scholz ahnt nichts Böses, als er einen Anruf von seinem ehemaligen Kollegen Kurrat bekommt. Aber Kurrat ist schwer in der Klemme.

Als Undercover-Agent des Landeskriminalamtes im Dortmunder Rockerclub “Chulos” lebt Kurrat auf beiden Seiten des Gesetzes. Und es gibt Anzeichen, dass es beim LKA eine undichte Stelle gibt. Kurrat will raus – allerdings zu seinen Bedingungen.

  • Regie: Claudia Johanna Leist
  • Musik: Rainer Quade
  • Regieassistenz: Sascha von Donat
  • Technik: Gertrudt Melcher und Peter Hamacher
  • Dramaturgie: Georg Bühren

Nachdem sich auch das LKA umgehend, aber ergebnislos einschaltet, ist das Team aus Hamm gespalten. Als Kurrat ihm von einem bevorstehenden Drogendeal erzählt, beschließt Scholz, das Spiel mitzuspielen – er sieht die große Chance, aus Hamm rauszukommen.

  • Scholz: Uwe Ochsenknecht
  • Vorderbäumen: Hans Peter Hallwachs
  • Latotzke: Sönke Möhring
  • Lenz: Matthias Leja
  • Kurrat: Ludger Burmann
  • Nowak: Peter Jordan
  • Siegert: Christian Redl
  • Polizist: Markus Knüfken
  • Telefonistin: Nele Hollinderbäumer
  • Rocker: Julian Greis

Original Broadcast Dates/Sendetermine:

  • Mittwoch, 14. Januar 2015, 20.03 Uhr, BR 2;
  • Mittwoch, 14. Januar 2015, 21.00 Uhr, hr 2;
  • Freitag, 16. Januar 2015, 22.03 Uhr, SWR 2 Krimi;
  • Samstag, 17. Januar 2015, 17.05 Uhr, WDR 5 Krimi am Samstag;
  • Samstag, 17. Januar 2015, 21.05 Uhr, NDR info;
  • Samstag, 17. Januar 2015, 22.03 Uhr, SWR 4;
  • Samstag, 17. Januar 2015, 23.05 Uhr, WDR 5 Krimi am Samstag (Wh);
  • Sonntag, 18. Januar 2015, 17.04 Uhr, SR 2 KulturRadio, HörspielZeit;
  • Sonntag, 18. Januar 2015, 17.05 Uhr, RB Nordwestradio;
  • Montag, 19. Januar 2015, 21.05 Uhr, RB Nordwestradio (Wh.);
  • Montag, 19. Januar 2015, 22.00 Uhr, MDR Figaro;
  • Montag, 19. Januar 2015, 22.04 Uhr, RBB Kulturradio.

“Rot ist tot,” von Gesine Danckwart (Audioplay)

Produktion: HR 2010

“Rot ist tot,” von Gesine Danckwart

"Rot ist tot," von Gesine Danckwart, HR 2010
“Rot ist tot,” von Gesine Danckwart, HR 2010

Der Wiesbadener Hauptkommissar Raymond Falk und seine junge Kollegin Sascha Weiss werden nachts zu einem Mordfall gerufen, der sie an den Rand ihrer psychischen Belastbarkeit bringt: Das Opfer ist männlich und ebenso brutal wie irrational-verspielt getötet worden.

Und dieser Mord ist der Anfang eines weiteren Mordes gleichen Musters. Die Suche nach dem oder der Täterin führt die Ermittler – neben Raimund und Sascha auch Raimunds Vater, den Pressefotografen Camillo, sowie Kriminalrätin Dr. Ursula Pelz – in die eigene Vergangenheit, die eng mit einem renommierten Wiesbadener Gymnasium verknüpft ist.

  • Autorin: Gesine Danckwart
  • Regie: Leonhard Koppelmann
  • Musik: Rainer Römer
  • Dramaturgie: Manfred Hess
  • Ton und Technik: Helmut Becker und Julia Kümmel

Der Verdacht verstärkt sich, dass hier eine ungeheure Tat an jungen Frauen, über die jahrelang der Mantel des Schweigens gelegt worden ist, gerächt wird. Wie von einem geheimen Automatismus angezogen, finden sich die Beteiligten schließlich in falschen Betten wieder, deren kurze Freuden sie in Lebensgefahr bringen. Das Böse in seiner alltäglichen Horrorgestalt ist überall – hinter und neben der ganz normalen heilen Welt.

  • Peter Fitz: Camillo Falk
  • Peter Jordan: Raimund Falk
  • Sandra Bayrhammer: Sascha Weiss
  • Nina Petri: Ursula Pelz
  • Stephanie Eidt: Elena
  • Constanze Becker: Sie (Konstanze Kröger)
  • Clara Breuer: Mädchen 1
  • Elisabeth Rossbrey: Mädchen 2
  • Heinrich Giskes: Herr Welzel

“Laute und leise weibliche Schreie,” von Helmut Krausser

Produktion: HR 2009

Laute und leise weibliche Schreie von Helmut Krausser

Im Frankfurter Westend werden binnen dreier Tage zwei einsame Damen, beide um die 60, in ihren Wohnungen erwürgt. Apart: Beide wurden vor mehr als drei Jahrzehnten von Camillo Falk in einem Bildband porträtiert.

ARD Radio Tatort - Laute und leise weibliche Schreie

In dem Bildband wurden junge Damen der gehobenen Gesellschaft kontrastierend neben Junkies und Prostituierte gestellt. Das muß, denkt man, ein absurder Zufall sein, dennoch wird Camillos Sohn, Hauptkommissar Raimund Falk, 32, wegen möglicher Befangenheit von dem Fall abgezogen, durch Ursula Pelz, die Kriminalrätin, die zu Camillo ebenfalls persönliche Beziehungen hat.

  • Autor: Helmut Krausser
  • Regie: Leonhard Koppelmann
  • Dramaturgie: Manfred Hess
  • Komposition: Rainer Römer

Die junge Kommissarin, Sascha Weiss, 24, leitet fortan die Ermittlungen Sie wird ins kalte Wasser geworfen, aber Raimund Falk assistiert ihr aus dem Hintergrund. Bald stellt sich heraus, daß der alte Charmeur Camillo mehr mit den Morden zu tun hat, als ihm lieb ist. Während er in den Sünden seiner Vergangenheit wühlt, wird er immer dringender verdächtig, bis Sascha Weiss sich letztlich gezwungen sieht, einen Haftbefehl zu beantragen…

  • Peter Jordan: Raimund Falk
  • Peter Fitz: Camillo Falk
  • Nina Petri: Pelz
  • Sandra Bayrhammer: Sascha Weiss
  • Ingo Hülsmann: John Jürgens
  • Hans-Werner Krähkamp: Elmar Kuczinski

“Krim-Krieg in Wiesbaden,” von Roland Schimmelpfennig

Produktion: HR 2008
ARD Radio Tatort – Folge 009

Krim-Krieg in Wiesbaden von Roland Schimmelpfennig

Eine prachtvolle Benefizgala im Wiesbadener Nobelhotel Hessischer Hof. Alle sind da: die Schönen und die Reichen der hessischen Landeshauptstadt, die Industriellen, die Politiker und natürlich die Pressefotografen, darunter Camillo Falk. Plötzlich stolpert eine Prostituierte auf das Parkett und stirbt.

Krim-Krieg in Wiesbaden von Roland Schimmelpfennig
Krim-Krieg in Wiesbaden von Roland Schimmelpfennig

Die Spur der Frau führt Camillo zu einem der Hotelzimmer. Hier findet er die Leiche des schwerreichen Wiesbadener Sektfabrikanten Hans Struck, getötet mit dem abgebrochenen Hals einer Krimsekt-Flasche. Wenige Minuten vor seinem Tod hatte Struck noch eine brillante Rede vor den Gästen gehalten.

  • Autor: Roland Schimmelpfennig
  • Regie: Niki Stein
  • Musik: Jackie Engelken und Ulrich Spieß

Die Aufzeichnungen sämtlicher Sicherheitskameras sind jedoch verschwunden, und das BKA hält sich bei den Ermittlungen merkwürdigerweise sehr zurück. War der Mörder unter den Gästen? Hat das tote Mädchen noch etwas sagen oder auf jemanden zeigen wollen?

  • Peter Jordan: Raimund Falk
  • Peter Fitz: Camillo Falk
  • Sandra Bayrhammer: Sascha Weiß
  • Nina Petri: Dr. Ursula Pelz
  • Walter Renneisen: Günter Drömer
  • Renate Schröter: Henriette Struck

Die Ermittlungen führen den Fotografen und Hobbydetektiv Camillo und seinen Sohn, Hauptkommissar Raymond Falk, in zwei Richtungen: Es soll eine Gruppe von ukrainischen Krimsekt-Herstellern geben, die mit äußerst brutalen Mitteln versuchen, die hessische Sektproduktion zu übernehmen. Eine andere Fährte führt Raymond in die Villengegend, dem vornehmen Vorort, wo Strucks Witwe die hessische Politik und sogar die Landesregierung beschuldigt, in den Fall verwickelt zu sein …

  • Helen Schulz: Mascha
  • Friederike Ott: Bea
  • Hans Walker: Eddie
  • Niki Stein: Polizeifunk
  • Carmen Mikowicz: Nachrichtensprecherin
  • Dirk Wagner: Reporter

Audio CD
Published July 17th 2009 by Der Hörverlag
ISBN 3867173354 (ISBN13: 9783867173353)
Language: German

Tod in den Sternen von Henning Mankell (Hörspiel)

Wallander Folge 1: Tod in den Sternen


Beschreibung

Ein Banküberfall gerät außer Kontrolle. Ein geistig verwirrter Mann fordert die Überweisung eines hohen Geldbetrages auf ein bestimmtes Konto. Zuerst nimmt ihn niemand ernst, doch dann droht er, die Bank mit einer Bombe in die Luft zu sprengen. Kurt Wallander, Linda und Stefan Lindman stehen vor einem Rätsel …


[embedyt]https://youtu.be/RimbHdF2vHM[/embedyt]


Sprecher / Speakers

Andreas Fröhlich als der Erzähler
Axel Milberg als Kurt Wallander
Ulrike C. Tscharre als Linda Wallander
Christian Stark als Stefan Lindmann
Lennart Krüger als Martinsson
Kerstin Hilbig als Ann-Britt Höglund
Siegfried W. Kernen als Nyberg
Peter Jordan als Göran
Anne Weber als Henrietta Leike
Gerhart Hinze als Eric Leike
Samuel Weiss als Sandell
Traudel Sperber als Bankangestellte
Katharina Pichler als Wil
Hans Kahlert als Uwe
Anton Sprick als David
Hans Sievers als der Auktionator


Sven Stricker: Hörspielbearbeitung und Regie
Kay Poppe: Technische Realisation
Ralf Lippmann: Assistenz
Hermann Prinz und Cornelia Vogler: Aufnahmeleitung
Jan-Peter Flug: Musik


Laufzeit ca. 73 Minuten (Hörspiel)
Empfohlener VK: 14,95
ISBN-Nummer: 3867171971 (1 CD)
VÖ: 22.02.2008


Krimi und Detektiv
Mystery


[tag_groups_cloud]