“Unten am Fluss,” von Robert Hültner (Audioplay)

Produktion: BR 2016

“Unten am Fluss,” von Robert Hültner

Unten am Fluss von Robert Hültner
Unten am Fluss von Robert Hültner

Mehrere Brandherde bei einem Großfeuer in der Brucker Altstadt, bei dem eine betagte Mieterin ums Leben kam – für die Kripo ist dies ein untrügliches Indiz für gezielte Brandstiftung.

Da das Opfer beraubt wurde, erhärtet sich der Verdacht der Brandstiftung. Nachdem das Diebesgut wenig später in der Wohnung eines nach langer Haftzeit entlassenen Bankräubers entdeckt wird, sind alle Zweifel restlos beseitigt. Während die Kripo ermittelt, schlagen sich die Beamten der Polizeiinspektion Bruck am Inn mit ihren alltäglichen Problemen herum.

  • Brigitte Hobmeier: Senta Pollinger
  • Florian Karlheim: Rudi Egger
  • Robert Giggenbach: Oswald Öttl
  • Michael A. Grimm: Ferdl Raab
  • Susanne Schroeder: Einsatzzentrale
  • Barbara de Koy: Nanni
  • Georgia Stahl: Wilma Wohlmut
  • Esther Then: Bedienung
  • Eisi Gulp: Luk
  • Heinz-Josef Braun: Harry Hogger
  • Klaus Stiglmeier: Georg Zocher
  • Josef Eder: Riedl, Kripo
  • Dieter Fischer: Edenhofer, Kripo
  • Markus Langer: Mayer
  • Josuel Theegarten: Polizist

Das geringere Problem ist noch, dass der alte Luk, das liebenswert-störrische Brucker Original, wieder einmal seit Tagen nicht mehr auffindbar ist. Revierleiter Öttl empört vor allem, dass seit Tagen anonyme Interneteinträge kursieren, in denen der Polizei vorgeworfen wird, Informationen über die wahren Brandstifter und Raubmörder zu verschweigen und die Öffentlichkeit zu belügen. Er erteilt Senta und Rudi den Auftrag, die Urheber dieses Gerüchts auszuforschen und zur Verantwortung zu ziehen.

  • Komposition: zeitblom
  • Regie: Ulrich Lampen

Von all dem bekommt Luk, der sich wieder in seine Eremitage am Ufer des Inns zurückgezogen hat und in der Waldeinsamkeit über Welt und Leben philosophiert, nichts mit. Eines Tages erhält er einen Besuch von seinem Jugendfreund Harry, der nach langer Abwesenheit nach Bruck am Inn zurück gekehrt ist. Auf die weinselige Wiedersehensfreude fällt jedoch bald ein Schatten, als sich die Kripo auf Harry als Hauptverdächtigen einzuschießen beginnt und ihn schließlich festnimmt.


ARD Radio Tatort Website

Unten am Fluss

“Tod im Sechzehner,” von Katja Röder (Audioplay)

Tod im Sechzehner Von Katja Röder
Tod im Sechzehner von Katja Röder

Produktion: SWR 2016
Tod im Sechzehner
Von Katja Röder
Uli Klinke, junger Verteidiger beim Fußball-Regionalligisten Union Stuttgart, bricht mitten in einem Spiel tot zusammen. Herzversagen infolge von Doping.


Zunächst wiegeln die Polizeibeamten ab, doch als sein Auto in Brand steht, laufen die Ermittlungen an. Was hat der Filmvorführer des Brucker Kinos damit zu tun?

  • Autor: Robert Hültner
  • Regie: Ulrich Lampen
  • Komposition: zeitblom

Nachdem ein weiterer Autobrand gemeldet wird, steht für einige schon fest: Schuld am Vandalismus ist ein Ausländer, der kurz vor der Tatzeit einen Benzinkanister gekauft und sich vor der Kripo versteckt hat. Doch dann kommt es im Hause Lambert zu einer Schießerei. Für Senta und Rudi gibt es plötzlich jede Menge zu tun.

  • Florian Karlheim: Rudi Egger
  • Brigitte Hobmeier: Senta Pollinger
  • Michael A. Grimm: Ferdl Raab
  • Robert Giggenbach: Oswald Öttl
  • Richard Oehmann: Roland Janetschek
  • Hans-Georg Panczak: Ewald Kraus
  • Anton Leiss-Huber: Arthur Liebl
  • Peter Rappenglück: Schlögl
  • Wowo Habdank: Hirschbichler
  • Susanne Schroeder: Beamtin
  • Ulla Geiger: Nanni
  • Stephan Zinner: Czermak
  • Stephan Bissmeier: Faltermeier
  • Saskia Vester: Hofbauer
  • Martin Wenzl: Lambert
  • Steven Scharf: Anwalt
  • Rene Dumont: Richter

Stand: 11.11.2013, 00.00 Uhr

“Menetekel,” von Robert Hültner

Menetekel
Menetekel

Produktion: BR 2015

“Menetekel,” von Robert Hültner (Audioplay)

Es scheint nicht gerade das Verbrechen des Jahrhunderts zu sein, mit dessen Aufklärung sich die Beamten der Polizeiinspektion von Bruck am Inn befassen müssen. Zunächst.

Die Gartenmauer von Fleischfabrikant Vogt wurde wiederholt mit wüsten Beleidigungen beschmiert, der Geschädigte besteht energisch darauf, dass der oder die Täter zur Rechenschaft gezogen werden.

  • Autor: Robert Hültner
  • Komposition: zeitblom
  • Regie: Ulrich Lampen

Senta und Rudi tappen zunächst im Dunkeln. Sie werden jedoch hellhörig, als sie zufällig Zeugen davon werden, dass einer jungen Asiatin die Zwangsabschiebung droht, die mit ihrem Sohn in Bruck am Inn lebt und als gut integriert gilt. Denn bei der um ihre Aufenthaltserlaubnis kämpfenden Kadija handelt es sich um die Ex-Gattin des Fabrikanten. Liegt hier das Motiv für die nächtlichen Schmier-Attacken?

  • Brigitte Hobmeier: Senta Pollinger
  • Florian Karlheim: Rudi Egger
  • Robert Giggenbach: Oswald Öttl
  • Michael A. Grimm: Ferdl Raab
  • Ercan Karacayli: Magnus Rösle
  • Richard Oehmann: Janetschek
  • Alexander Duda: Schwab
  • Susanne Schroeder: Einsatzzentrale
  • Stephan Zinner: Czermak
  • Walter Schuster: Vogt
  • Sebastian Weber: Bloch
  • Karolina Horster: Judith
  • Gerhard Wittmann: Zogl
  • Peter Albers: Strobl
  • Ivone Eveline Punuh: Kadija
  • Joschka Walser: Dewa
  • Michael Schernthaner: Maruschek
  • Christian Jungwirth: SEK 1
  • Marcus Huber: SEK 2
  • Thomas Darchinger: Fahnder

Während Senta und Rudi nach Zusammenhängen suchen, spitzt sich in Bruck der Konflikt zwischen einem Beamten der Ausländerbehörde und der zunehmend verzweifelten Kadija zu. Als die Zwangsausweisung durchgeführt werden soll, kommt es zum Eklat: Kadija und ihr Sohn haben sich in ihrer Wohnung verschanzt, eine Verzweiflungstat Kadijas kann nicht ausgeschlossen werden. Vor ihrem Haus demonstriert eine Gruppe empörter Bürger für ihr Bleiberecht.
Senta und Rudi werden zur Verstärkung gerufen, da schlägt der übereifrige Beamte des Ausländeramts Alarm und behauptet, man habe einen Mordanschlag auf ihn verübt. Ein schwer bewaffnetes Sonderkommando rückt an und beginnt mit den Vorbereitungen zur Stürmung der Wohnung.


 

“Unter sticht Ober,” von Robert Hültner (Hörspiel)

Produktion: BR 2010

“Unter sticht Ober,” von Robert Hültner

"Unter sticht Ober," von Robert Hültner, BR 2010 Produktion
“Unter sticht Ober,” von Robert Hültner, BR 2010 Produktion

Was ist nur los in Bruck am Inn? Nanni sieht ihre Existenz in Gefahr, da ihr Kiosk im Zuge einer Baumaßnahme auf dem Stadtplatz abgerissen werden soll. Und Senta und Rudi sollen sich um eine Rattenplage an der Brucker Grundschule kümmern. Dabei gibt es Wichtigeres zu tun.

In einer Arbeiterunterkunft taucht ein junger Bulgare auf und wird wenige Tage später tot im Auwald aufgefunden. Der junge Mann suchte offenbar jemanden. Die Kripo-Ermittlungen geraten schnell in eine Sackgasse, die SoKo wird verkleinert.

  • Autor: Robert Hültner
  • Regie: Ulrich Lampen
  • Komposition: zeitblom
  • Dramaturgie: Katarina Agathos
  • Regieassistenz: Stefanie Ramb
  • Ton und Technik: Hans Scheck und Gela Haller

Doch Rudi und Senta lässt der Fall keine Ruhe, stehen doch einige Bauunternehmer in dem Ruf, im großen Stil illegale Arbeiter aus Osteuropa für sich arbeiten zu lassen. Und da ist noch Aiten, die junge türkische Putzfrau in einer der Arbeiterunterkünfte, die offenbar große Angst hat. Gibt es möglicherweise sogar mehr als nur ein Verbrechen?

  • Florian Karlheim: Rudi Egger
  • Brigitte Hobmeier: Senta Pollinger
  • Michael A. Grimm: Raab
  • Peter Rappenglück: Schlögl
  • Hans-Georg Panczak: Ewald Kraus
  • Gisela Schneeberger: Nanni
  • Eisi Gulp: Luk
  • Stephan Zinner: Czermak
  • Robert Giggenbach: Öttl
  • Stephan Bissmeier: Faltermeier
  • Sigi Zimmerschied: Gemeindearbeiter Harti
  • Sergey Kalantay: Miro Petroff

Rudi und Senta kommen nicht weiter, zumal sie sich auch noch mit anderen Problemen herumschlagen müssen und Nannis Sorgen um ihren Kiosk auch nicht kleiner werden. Die Situation scheint verfahren, bis sich Rudi und Senta schließlich gemeinsam mit seinem alten Kumpel, dem Gemeindearbeiter Harti, und dem Bau-Polier Zanner, in eine Schafkopfpartie begeben.

  • Beate Himmelstoß: Pensionsbesitzerin
  • Rudolf Waldemar Brem: Pensionsverwalter Brunner
  • Christian Lerch: Polier Zanner
  • Christian Hoening: Bauunternehmer Leinthaler
  • Wilfried Hauer: Kartenspieler
  • Demet Gül: Aiten
  • Ines Lutz: Karin
  • Caroline Ebner: Rektorin
  • Saskia Mallison: Mutter 1
  • Julia Fischer: Mutter 2
  • Susanne Schröder: Beamtin (Einsatzzentrale)
  • Grigor Veriga: Arbeiter 1
  • Boyan Groys: Arbeiter 2