“Engelsstaub,” von Thilo Reffert (Audioplay)

Produktion: MDR 2010

“Engelsstaub,” von Thilo Reffert

"Engelsstaub," von Thilo Reffert, MDR 2010
“Engelsstaub,” von Thilo Reffert, MDR 2010

Hat der Vize-Chef der Bonner Bundesopiumstelle auf einem Kreuzfahrtschiff Selbstmord begangen? Hauptkommissar Fischer bleiben nur vier Stunden Zeit, um den Fall an Bord des Schiffes zu lösen.

Die “Martin Luther” liegt in Magdeburg am Petriförder. Einer der Kreuzfahrt-Passagiere – Vize-Chef einer Abteilung der Bonner “Bundesopiumstelle”, die eine Art Betriebsausflug vom Rhein an die Elbe bringt – wurde von einer Kollegin als vermisst gemeldet. Wenig später taucht er am Elbkilometer 206 wieder auf: offensichtlich ertrunken.

  • Autor: Thilo Reffert
  • Regie: Götz Fritsch
  • Komposition: Hermann Anders und Mario Schneider
  • Dramaturgie: Thomas Fritz
  • Ton: Dietmar Hagen
  • Schnitt: Holger Kliemchen
  • Regieassistenz: Corinna Waldbauer

Für Frau Dr. Wenger bestätigt sich ein schlimmer Verdacht: der zweite Selbstmord innerhalb von acht Wochen! Die bevorstehende Auflösung ihrer Abteilung setzt den Wissenschaftlern und Beamten mehr als erwartetet zu – weshalb sie das Gesundheitsministerium für eine Woche proaktiver Erholung auf Reisen geschickt hat. Und wenn es kein Selbstmord war?

  • Hilmar Eichhorn: Jost Fischer
  • Bianca Nele Rosetz: Annika de Beer
  • Hendrik Duryn: Arne Listewnik
  • Marie Gruber: Blümchen
  • Dörte Lyssewski: Frauke Wenger
  • Walter Renneisen: Frithjof Krömer-Holtz

Doch bevor die Spurensicherung eingetroffen ist, legt die “Martin Luther” schon ab. Die Unterbrechung der Kreuzfahrt hätte den Reeder in ernsthafte Schwierigkeiten gebracht. Hat Hauptkommissar Jost Fischer deshalb entschieden, in diesem Fall von Hand zu ermitteln – “unplugged”, wie er es seiner Kollegin de Beer gegenüber nennt?

  • Dieter Wien: Professor Kistner
  • Ernst Jacobi: Hübner
  • Ulrike Krumbiegel: Johanna Schild
  • Peter Ambros: Stepan
  • Janina Brankatschk: Zuzana
  • Peter Groeger: Chorleiter
  • Thilo Reffert: Trainer

Vier Stunden Zeit bleiben ihnen bis Tangermünde, wo entweder der Täter oder er, Fischer, zur Verantwortung gezogen wird. Vier Stunden, in denen auch noch ein Crash-Kurs “illegale Drogen” zu absolvieren ist. Was beispielsweise ist “Engelsstaub”?


“Schlusslicht,” von Thilo Reffert

Produktion: MDR 2009

Schlusslicht von Thilo Reffert

Produktion: MDR 2009, "Schlusslicht," von Thilo Reffert
Produktion: MDR 2009, “Schlusslicht,” von Thilo Reffert

Die Landtagsabgeordnete Agnes Dambach wird angeblich bedroht, weil sie eine Dreiländer-Fusion in Mitteldeutschland durchsetzen will. Trotz eingeleiteter Ermittlung bleiben Fischer und de Beer skeptisch – bis das Innenministerium sich einmischt.

Sachsen-Anhalt, Schlusslicht so manchen Länder-Rankings, könnte sich als Initiator einer Dreiländer-Fusion mit Sachsen und Thüringen in Sachen Neuordnung der Bundesländer an die Spitze setzen. Dies jedenfalls ist der politische Traum der Landtagsabgeordneten Agnes Dambach, selbst wenn Magdeburg seinen Hauptstadtstatus dabei einbüßen sollte.

  • Autor: Thilo Reffert
  • Regie: Götz Fritsch
  • Dramaturgie: Thomas Fritz
  • Musik: Jens Schlichting (Komposition), Philipp Alexander Marguerre

Wer allerdings gerade auf den spekuliert und kräftig in Büro-Immobilien investiert hat, der wird sich damit nur bedingt anfreunden können. Doch sollte die junge Hoffnungsträgerin ihrer Partei deswegen verfolgt und durch lebensgefährliche Anschläge auf enge Mitstreiter eingeschüchtert werden, wie ihr offensichtlich überbesorgter Vater behauptet?

  • Hilmar Eichhorn: Jost Fischer
  • Nele Rosetz: Annika de Beer
  • Hendrik Duryn: Listewink
  • Marie Gruber: Blümchen
  • Udo Schenk: Mike Bronkow
  • Hansjürgen Hürrig: Bernd Mächte
  • Katharina Zapatka: Agnes Dambach
  • Henning Peker: Hagen Salzmann

Skeptisch machen sich Kommissar Fischer und seine Kollegin de Beer an eine “Gefährdungsanalyse”, als sie feststellen müssen, dass ihre Ermittlungsarbeit vom Innenministerium so diskret wie massiv behindert wird …

  • Hagen Oechel: Polizist Zerbst
  • Cordelia Wege: Diana Kirchner
  • Peter Groeger: Rudi
  • Michael Kind: Ernst Brauchbach
  • Hilmar Thate: Georg Dambach
  • Heike Ronniger: Regina Kruse
  • Peter Schneider: Heiko Lüders
  • Tobias Barth, Caspar Bankert, Michael Struwe, Florian Stauch, Kay Liemann, Anton Schade: Jugendliche